Club Geschichte

Early history (1997-2002)

Talfahrt und Neuausrichtung

Leider konnten die Paderborn Dolphins im Football-Oberhaus nicht viel Land sehen. Aus insgesamt zwölf ausgetragenen Spielen im Ligabetrieb konnte man nur eines für sich entscheiden, was eine erneute Teilnahme an der Bundesligarelegation am Ende der Saison ’98 nötig machte. Hier setzten sich die Dolphins insgesamt noch durch, bevor man sich nach sportlich erreichtem Klassenerhalt dann aber im Jahr 1999 unter der Leitung von Headcoach Cevin Conrad vor allem unter wirtschaftlichen Nöten aus dem Spielbetrieb der ersten Liga abmelden musste. Der anschließende Neustart in der Regionalliga wurde dann von einem neu zusammengestellten Coaching-Staff und einer für den Bundesliga-Abstieg typischen neu-zusammengewürfelten Mannschaft angepackt. Die Dolphins etablierten sich in den kommenden zehn Jahren auf einem überdurchschnittlichen Niveau im deutschen Football und wussten mit kleineren Abstechern in die GFL 2 in den 2010er Jahren vor allem auf ihre gute Jugendarbeit und ein gut strukturiertes und lebendiges Vereinsleben zu überzeugen.

The professional era (2008-2013)

Covid-19 und sportliche Umgestaltung des Herrenbereichs

Noch bevor die weltweite Pandemie den Breitensportbetrieb in großen Teilen Europas lahmlegte, reifte auf diesem Grundstein eine neue sportliche Vision. Warum nicht diese spielstarken jungen Paderborner Jugendjahrgänge mit viel Mühe und Hilfe in die Herrenmannschaft integrieren und hier den sportlichen Erfolg auch in das Seniorenprogramm der Dolphins importieren und so auch wieder in die oberen Etagen des deutschen Footballs schielen? Die Dolphins versuchten noch zuvor mit einer relativ unstetigen Personalpolitik, die vor allem unter Leitung wechselnder amerikanischer Headcoaches betrieben wurde, das Glück zu finden. Für die Saison 2020 wollte man dem Wunsch nach sportlicher Umorientierung auch personell Nachdruck verleihen und Peter Daletzki als ersten Baustein und Offense Coordinator in der Herrenmannschaft neben dem amerikanischen Headcoach

und Defense Coordinator Zach Saleski installieren. Weil Daletzki aber letztlich aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht zur Verfügung stand, übernahm der aus dem Ruhrgebiet stammende, ebenfalls junge Coach Nils Müller auf Daletzkis Empfehlung den bereitgestellten Posten. Die Vorbereitungen für eine stufenweise Neuausrichtung des Paderborner-Footballprogramms waren also in vollem Gange, bevor die Saison 2020 aufgrund der Corona-Pandemie gecancelt wurde. Nicht nur deswegen folgte in der Vorbereitung auf die Saison 2021 der nächste folgen-richtige Schritt. Defense-Coordinator und zweimaliger Junior-Bowl-Gewinner Gunnar Ströming übernahm die Leitung der Paderborner Senioren-Verteidigung, während der bisherige sportliche Leiter Jason Irmscher die Rolle des Headcoaches übernahm. Die Dolphins stellten sich so mit drei jungen Coaches an der sportlichen Spitze und einem ebenso jungen und hungrigen Kader auf die kommenden Jahre ein.

Beginn bis zur ersten Bundesliga-Teilnahme

Der AFC Paderborn Dolphins e.V. erblickte am 11. Januar 1992 das Licht der Welt. Schon ein Jahr zuvor wollte sich eine Gruppe um die Paderborner Universität getreu dem amerikanischen Vorbild „College“ mit einem eigenen Footballteam verdient machen. Damals startete das ostwestfälische Footballteam als Unterabteilung des Leichtathletikclubs Paderborn. Leitende Figur in diesen ganz frühen Jahren war dabei Kim Mosby, der die sportlichen Geschicke leitete und auch den Namen der Dolphins vorschlug.

In den nächsten zehn Jahren folgte eine sportliche Reise von der damals letzten, bis hin zur ersten Liga des deutschen Vereinsfootballs. Im Jahre 1997 spielte man erstmalig in der Vereinshistorie in einem Relegationsspiel um die Teilnahme an der ersten Football-Bundesliga und konnte, obwohl man in Berlin gegen die Adler mit 21:28 aus Paderborner Sicht unterlag, im Rückspiel im heimischen Herrmann-Löns-Stadion mit 40:21 dann den Aufstieg perfekt machen.

Evolution of the game (2002-2008)

Die jungen wilden machen Lust auf mehr

Diese Jugendarbeit, auf die die Dolphins schon immer Wert legten, sollte im Jahr 2017 und 2018 gekrönt werden.Unter der Leitung von Jugendleiter und Headcoach Peter Daletzki begann in den vorherigen Jahren die Zusammenarbeit der Dolphins Juniors mit dem Sportinternat Paderborn, was einen starken eigenen Kern nicht zuletzt auf Schlüsselpositionen zu einer national- wettbewerbsfähigen Truppe heranwachsen ließ. Die Paderborner U19 konnte sich auch deshalb so am 26. August 2017 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im heimischen Herrmann-Löns- Stadion die Krone des deutschen Jugendfootballs, den Gewinn des Junior-Bowls, aufsetzen. Auch im Jahr 2018 gewann das Team unter HC/OC Peter Daletzki sowie DC Gunnar Ströming im schwäbischen Stuttgart das Endspiel um die deutsche Meisterschaft im Jugendfootball. So hatte man sich gleich zweimal in Folge als „kleines Paderborn“ gegen die großen Namen der deutschen Football-Landschaft durchgesetzt und damit sicherlich den Grundstein für spätere Erfolge gelegt.