Punkten ist Pflicht für die Dolphins

Paderborner erwarten mit den Cardinals das Tabellenschlusslicht

Am kommenden Wochenende erwarten die Paderborn Dolphins die Assindia Cardinals. Das Team aus dem Ruhrgebiet steht zurzeit auf dem letzten Tabellenplatz und konnte erst eine Partie für sich entscheiden. Für die Cardinals geht es schon jetzt darum gegen den Abstieg zu arbeiten. Die Motivation wird bei den Essenern entsprechend hoch sein, wenn sie im Hermann-Löns-Stadion auftreten. Die Dolphins wollen weiter Punkte sammeln um sich gegen das untere Tabellendrittel abzusichern. Um 15:00 Uhr startet die Partie im heimischen Hermann-Löns-Stadion.

Die Erwartungen sind klar abgesteckt. Gegen das Tabellen-Schlusslicht möchte man vor heimischer Kulisse erfolgreich sein und wichtige Punkte mitnehmen. Vor allem sollte der Ausrutscher, wie in der vergangenen Saison passiert, nicht erneut gegen die Cardinals passieren. Da waren es die Essener die als erstes Team in der Saison 2016 den Dolphins Minuspunkte verpassten. Eine Situation an die man bei den Dolphins erst gar nicht denken mag. Wichtige Punkte um sich gegen das untere Tabellendrittel abzusichern müssen gegen die Cardinals gesammelt werden.

Die Assindia Cardinals sind dabei nicht zu unterschätzen. Die Essener blieben in den vergangenen Spielen weit hinter ihrer Normalform und blieben gerade in der Defensive weit hinter ihrem Potential. Besonders schmerzlich werden die Cardinals die Niederlage gegen die Potsdam Royals im Hinterkopf haben. Motivation genug für das Team aus dem Ruhrgebiet sich aus dem Tabellenkeller heraus zu kämpfen. Gezeigt haben sie schon einmal, dass sie die Dolphins schlagen können. In der vergangenen Saison spielte vor allem die Defensive der Cardinals sehr geschickt gegen die Angriffsreihe der Paderborner.

Das Passspiel hebelten sie mit einer guten Aufstellung der Defensiv-Backs aus und schafften es zugleich durch ihre Defensiv-Line genügend Druck auf den Quarterback zu machen. Für die Paderborner ist daher klar, dass sie auf diese beiden Bereiche besonders achten müssen. Quarterback Justin Gomez wird hier zusammen mit Offensiv-Koordinator Andreas Kegelmann eine ausgeglichene und zugleich frische Spielweise überlegen müssen. Zudem wird Kegelmann wieder in der Offensiv-Line einige Umstellungen vornehmen müssen, da neben den verletzten Spielern am kommenden Wochenende einige Akteure nicht mit dabei sein können.

Auch Defensiv-Koordinator Luigi Filia muss erneut die Aufstellung in der Defensive anpassen. Linebacker Jonas Pohl wird nach seiner Sperre wieder mit dabei sein, dafür muss Filia auf Linebacker Jerrod Shelby verzichten. Shelby ist aufgrund einer Strafe aus dem Spiel gegen die Lübeck Cougars für eine Partie gesperrt. In der Defensive wird der schnelle Mann auf der Position des Outside-Linebackers schwer zu ersetzen sein. Kreativität ist da von Filia gefragt, der in dieser Saison schon öfters in die Trickkiste erfolgreich gegriffen hat.

Die Assindia Cardinals werden sicherlich mit ihrer Mischung aus Laufspiel und Pässen in der Offensive antreten. Gefährlichster Receiver – und den Dolphins schon viele Jahre bekannt – Yannick Baumgärtner. Das Essener Urgestein spielt schon viele Jahre in der Essener Angriffsreihe und konnte auch schon in dieser Saison mehr als die Hälfte der gefangenen Touchdown-Pässe für sich verbuchen. In der Laufabteilung wird sicherlich ein besonderes Augenmerk auf Runninback Julian Zorz und Tobias Nick zu legen sein. Doch auch Quarterback Fabian Schorn konnte immer wieder zeigen, dass er in der Not auch selber einige Yards gut machen kann.

Die Dolphins sind gut beraten, wenn sie sich auf ihre Stärken konzentrieren und solide gegen die Essener Angriffsreihe verteidigen. Mit genügend Druck durch die Defensiv-Line und einer passenden Verteidigung gegen die Passrouten können die Dolphins hier sicherlich trotz der verschiedenen Ausfälle punkten. Wie an den vergangenen Spieltagen freuen sich die Paderborn Dolphins über die Unterstützung der heimischen Fans. Um 15:00 Uhr ist KickOff im Hermann-Löns-Stadion.

Leave a Reply