powered by N-CODING
Dauerkartenvorverkauf Dolphins App Booster Club

Dauerkartenvorverkauf

Dauerkartenvorverkauf für die Saison 2016 ist gestartet. Jetzt im Online-Shop erhältlich.

Dolphins App

Holt euch jetzt die Dolphins App für euer Smartphone. Genaure Infos sind hier zu finden...

Booster Club

Alles was man über den BoostClub wissen sollte...

Aktuelles

25.05.2016

Trotz Niederlage zufriedene Gesichter bei den Dolphins

Paderborn Dolphins verlieren knapp gegen die Münster Mammuts
Am vergangenen Sonntag war die U13 der Paderborn Dolphins zu Gast beim Turniertag der Münster Mammuts. Im ersten Spiel gegen die Dortmund Giants wurde sehr schnell klar, dass die Dolphins als Sieger den Platz verlassen würden. Der Showdown gegen die Münster Mammuts gestaltete sich bis zum Ende spannend und ging mit 29:18 an die Gastgeber.


Der Start in den Turniertag verlief sehr gut für die Paderborn Dolphins. Gegen die Dortmund Giants konnte man schnell eine deutliche Führung erarbeiten. Zur Pause stand es bereits 32:0 für die Ostwestfalen. In der zweiten Halbzeit wurde weiter konzentriert und intensiv Football gespielt und somit wurde zum Schluss ein Kantersieg mit 80:0 eingefahren. In der parallel laufenden Begegnung schlugen die Münster Mammuts das Team der Mühlheim Shamrocks ebenfalls deutlich mit 56:0.

Im zweiten Spiel der Dolphins kam es zu dem mit Spannung erwarteten Showdown gegen die Münster Mammuts. Beide Teams konnten in den vorherigen Turnieren jeweils ein Sieg für sich verbucht. Es ging in diesem Spiel also um die Vorentscheidung in der Meisterschaft.

Beide Teams gingen höchst motiviert an den Start. In einem hart umkämpften Spiel mussten sich die Dolphins aber am Ende mit 18:29 geschlagen geben. Bis zur letzten Minute kämpfte das gesamte Team der Dolphins gegen die Niederlage an. Leider ohne Erfolg. Im vierten Spiel konnten sich die Mühlheim Shamrocks mit 24:14 gegen die Dortmund Giants durchsetzen.

Coach Florian Kettelhoit zog ein positives Fazit für das gesamte Team: „Insgesamt haben wir guten Football gezeigt. Allerdings haben wir durch viele kleine Fehler entscheidende Punkte liegen gelassen. Wichtiger ist aber, dass wir als Team zusammengestanden haben. Jeder hat nicht für sich, sondern für seine Teamkameraden gekämpft. Wenn wir mit dieser Einstellung weiterarbeiten, sehe ich uns für die kommenden Spiele gut aufgestellt." Dolphins Vorsitzender David Schmidtmann äußerte sich voll des Lobes: „Ich finde es ganz beeindruckend was die jüngsten Dolphins erspielen und wie sie sich schlagen.“ Der nächste Auftritt unserer U13 findet am 18.06. 2016 beim Turnier in Dortmund statt.

23.05.2016

Paderborn Dolphins zu Hause weiter ungeschlagen

In einer hart umkämpften Partie setzen sich die Dolphins gegen die Royals durch.

Ein hartes Stück Arbeit wartete auf die Paderborn Dolphins, als sie den Rasen im Hermann-Löns- Stadion betraten. Das Heimspiel gegen die Potsdam Royals sollte kein leichtes werden. Am Ende konnten sich die Paderborn Dolphins mit 38:25 gegen die Potsdam Royals durchsetzen und bleiben vor heimischen Publikum weiter ungeschlagen. Head-Coach Carsten Weber zeigte sich nach der Partie zufrieden – ist sich aber ebenfalls sicher, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.


Head-Coach Carsten Weber hatte eine harte und anspruchsvolle Partie prognostiziert und er sollte Recht behalten. Gegen die Potsdam Royals mussten die Paderborn Dolphins viel in die Waagschale werfen, um am Ende zu punkten. „Es sah sicherlich von der Seitenlinie einfacher aus, als es am Ende war“, beschrieb Carsten Weber den Ausgang der Partie. Mit 38:25 konnten sich die Paderborn Dolphins deutlich gegen die Royals aus Potsdam durchsetzen. Die physisch stark aufspielenden Royals zeigten sich im Hermann-Löns-Stadion in solider und starker Verfassung und ließen keinen Zweifel offen‚ Sie wollten Punkte mit nach Potsdam nehmen. Die Defensive der Paderborn Dolphins konnte allerdings schon früh diesen Wunsch zu Nichte machen. Bereits den ersten Drive stoppten die Paderborner nach nur drei Versuchen. Quarterback Ethan Haller und seine Offensive zeigten im anschließenden Drive, dass es schwierig werden würde, vor heimischer Kulisse die Dolphins zu schlagen. So war es der Pass auf Dominic Gröne, der den ersten Touchdown brachte. Gröne konnte noch zwei weitere Bälle in der Endzone sichern. Ebenso wie sein Receiver Kollege Cameron Richmond, der ebenfalls drei Mal die Endzone mit dem Football erreichte. „Unsere Offensive hat heute stark aufgespielt. Allerdings haben wir bei den Extrapunkten viel liegen gelassen“, fasste Head-Coach Weber das Angriffsspiel zusammen. Eine Menge Einsatzbereitschaft wurde von der Runningback-Crew der Paderborn Dolphins abverlangt. Mit vollem Körpereinsatz zeigte die ‚Laufgemeinschaft‘ der Paderborn Dolphins, dass sie eine starke Stütze für das Team sind. Vor allem Dolphins-Urgestein Daniel Greitens zeigte, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört und erlief einige Yards für die Paderborner. Sein Gegenüber machte es den Dolphins allerdings auch nicht leicht. Der Royals Runningback Derek Elliott konnte für die Potsdamer nicht nur Punkte einfahren, sondern sich ebenfalls oftmals durch die Verteidigungsreihe der Dolphins kämpfen. Receiver David Saul der Royals zeigte sich nach dem Spiel gegen die Dolphins beeindruckt: „Die Dolphins haben uns heute unsere Grenzen aufgezeigt.“ Doch die Defensive der Potsdam Royals machte es den Paderborn Dolphins nicht leicht. Besonders die beiden Inside-Linebacker bereiteten der Offensive der Dolphins einiges an Arbeit. „Wir haben schon in der Offensive ordentlich gegen die Verteidigung arbeiten müssen. Es ist gut, dass Ethan so eine ruhige Spielweise an den Tag legt und wir so immer wieder die Chance haben auch bei kritischen Situationen einen entspannten Quarterback auf dem Feld stehen zu haben“, fasste Weber zusammen. Haller war es, der mit seiner Erfahrung und gutem Auge die Offensive der Paderborn Dolphins immer wieder auf die Spur brachte. Auch die Dolphins Defensive zeigte erneut, dass sie zu Hause nur wenige Punkte kassieren wollen. „Wir können relativ flexibel in der Defensive agieren. Sowohl auf der Position der Linebacker als auch auf der Position der Defensiv-Line haben wir die Chance zu variieren. Damit sind wir für gegnerische Teams unberechenbar“, zeigte sich Weber zufrieden.

Auf die Paderborn Dolphins wartet schon der nächste ‚Brocken‘. Am kommenden Samstag erwarten die Paderborn Dolphins die Lübeck Cougars. Ein weiteres Team in der GFL2, welches um die Spitze mitspielen möchte. „Wir haben kein leichtes Programm in den nächsten Tagen vor der Brust. Ich bin mir aber sicher, dass wir uns auch weiter steigern werden“, beschrieb Carsten Weber die Vorbereitung auf die anstehende Aufgabe.

19.05.2016

Spannung ist gegen die Royals vorprogrammiert!

Potsdam Royals gehören mit in die Favoriten-Gruppe der GFL2 Saison

Die Paderborn Dolphins erwarten im zweiten Heimspiel der laufenden German Football League Saison die Potsdam Royals. Spannung ist vorprogrammiert, wenn die beiden Teams aufeinandertreffen. Die Bilanz aus der vergangenen Saison ist ausgeglichen, die Mannschaften gewannen jeweils ihr Heimspiel. Head Coach Carsten Weber warnt: „Die Royals haben sich noch einmal gezielt verstärkt und haben das Potential aus der vergangenen Spielzeit weiter ausgebaut. Ein starkes Team, welches schlagkräftig aufgestellt ist."


Der gute Mix der Potsdam Royals macht das Team aus der Nähe von Berlin so unberechenbar. Mit Runningback Derek Elliot haben die Royals einen US-Amerikaner verpflichtet, der sowohl den American Football über den Platz tragen kann, aber auch den nötigen Raum für Receiver und Laufrouten frei blockt. Kann Elliot einmal selber nicht laufen, dann sind es Quarterback Zachary Shaw oder Receiver David Saul, die für die nötigen Yards zum First Down sorgen.

„Die Potsdam Royals verfügen über eine sehr gut ausgestellte Offensive. Diese ist nur schwer zu stoppen. Selbst wenn ein Spielzug einmal nicht so wie geplant funktioniert, haben die Royals genügend Anspielstationen auf dem Feld, auf die sie zurückgreifen können", analysiert Head Coach Weber die Potsdamer. Gerade der Mix aus guten ausländischen Spielern und deutschen Eigengewächsen machen die Royals so spielstark. Ein bunter Mix aus Pässen und Laufspielzügen erwartet die Paderborner Defensive, wenn sie gegen die Royals verteidigen.

Der US Quarterback Zachary Shaw bediente im ersten Heimspiel besonders seinen Runningback. Dieser belohnte ihn mit 250 erlaufenen Yards im gesamten Spiel. Aber die Paderborn Dolphins werden sich vor den Potsdam Royals nicht verstecken müssen. Die Ostwestfalen verfügen ebenfalls über eine ausgeglichene Offensive, die zwischen Laufspiel und Passspiel variieren kann.

Gerade die Ruhe von Quarterback Ethan Haller, auch scheinbar unmögliche Pässe an den Mann zu bekommen, geben der Offensive die nötige Stabilität. Dabei weiß Head Coach Weber, dass auf Haller eine schwierige Aufgabe wartet, denn die Defensive der Royals gilt ebenfalls als schlagkräftig. „Die Royals spielen mit einer physisch starken und agilen Defensiv Line und haben gute Linebacker. Diese können den nötigen Druck auf den Quarterback aufrechthalten, sind aber schnell genug, auch in den Passzonen zu verteidigen", so Weber.

Keine leichte Aufgabe, die auf die Offensive der Paderborn Dolphins wartet. Deshalb kündigt Head Coach Weber an: „Ich erwarte eine ebenso umkämpfte Partie wie gegen Köln. Wir werden sogar noch einen Zahn zulegen, um auch gegen die Royals erfolgreich sein zu können." Mit dem nötigen Rückenwind aus der Partie gegen die Cologne Crocodiles sollte es für die Paderborn Dolphins möglich sein, auch die Royals zu schlagen.

Doch auch die Potsdam Royals reisen mit einer gesunden Menge an Selbstbewusstsein nach Paderborn. Das Team um Head Coach Michael Vogt konnte das erste Spiel der Saison 2016 gegen die Bielefeld Bulldogs mit 40:25 für sich entscheiden. Der Royals Coach zeigte sich nach der Partie gerade mit dem Passspiel der Royals noch nicht 100%tig zufrieden. Gerade an diesem wollten die Royalen noch weiterarbeiten, um auch in den weiteren GFL2 Spielen Punkte zu holen.

Es wird erneut nicht leicht für die Paderborn Dolphins, wenn sie am kommenden Sonntag im Hermann-Löns-Stadion den Rasen betreten. Präsident David Schmidtmann, der in der vergangenen Saison noch gegen die Royals mit auf dem Feld stand, freut sich auf die anstehende Partie und hofft auf die Unterstützung der heimischen Fans. „Wir haben ganz großartige Fans, die die Mannschaft wunderbar unterstützen! Damit ist es den Jungs möglich, wie im Spiel gegen Köln, auch noch einmal am Ende in der Defensive dicht zu machen", berichtet Schmidtmann.

„Ich weiß, dass die Potsdam Royals ihre Hausaufgaben in der Vorbereitung gemacht haben. Ebenso wie in der vergangenen Saison stehen die Royals wieder mit einer schlagfertigen Truppe auf dem Feld", warnt Schmidtmann. Schmidtmann und Weber sind sich aber in einer Sache einig: ,,Wenn wir so engagiert spielen wie gegen die Cologne Crocodiles und sich das Team ganz auf die anstehende Aufgabe konzentriert, dann werden die Royals in Paderborn nicht punkten." Das Team wird alles dafür geben, im heimischen Stadion weiter ungeschlagen zu sein, versprechen Schmidtmann und Weber. Kickoff ist am Sonntag um 15:00 Uhr im Hermann-Löns-Stadion in Schloss-Neuhaus.

19.05.2016

Vorentscheid zur U13 Meisterschaft

Münster Mammuts und Paderborn Dolphins kämpfen um die Tabellenspitze

Die U13 der Paderborn Dolphins gastiert in Münster. Gegner sind bekannte Teams aus vorherigen Turnieren. Gegen die Dortmund Giants, die Mülheim Shamrocks und die Münster Mammuts müssen sich die Footballer behaupten.


Gerade das Aufeinandertreffen mit den Mammuts wird mit Spannung erwartet. Zweimal sind die Teams in der Saison bereits gegeneinander angetreten. Einmal konnten die Dolphins punkten, einmal entschieden die Mammuts das Spiel für sich. Beide Spiele zeichneten sich durch spannenden und anspruchsvollen Football aus. Auch am kommenden Wochenende werden beide Teams wieder alles geben um als Sieger vom Platz zu gehen. Damit würde das siegreiche Team einen richtungsweisenden Erfolg in Richtung Meisterschaft einfahren.

Verzichten muss das Team auf eine wichtige Stütze: Wie auch beim letzten Turnier in Mühlheim kann Offens Coordinator Hannes Darley sein Team nicht mit nach Münster begleiten da er mit dem Herren-Team auf Punktejagd geht. Head Coach Florian Kettelhoit ist sich sicher, dass ein Team in Münster erfolgreich sein wird.

10.05.2016

Jahreshauptversammlung 2016

Die Jahreshauptversammlung findet statt
am: Dienstag, 24. Mai 2016
um: 19:00 Uhr
in der: Baude der Königsträsser Kompanie auf dem Schützenplatz


10.05.2016

Sieg und Niederlage in Mühlheim - Nachwuchsstars der Paderborn Dolphins präsentieren sich in Bestform

Am Muttertag war unsere U13 zu Gast beim Turnier in Mühlheim. Neben dem Gastgeber Mühlheim Shamrocks waren die Dortmund Giants und die Münster Mammuts weitere Teilnehmer des Spieltages.


Bei sommerlichen Temperaturen trafen im ersten Spiel unsere jüngsten Dolphins erstmals auf die Mühlheim Shamrocks. Dieses Spiel konnte nach einer starken Leistung des gesamten Teams mit 50:18 gewonnen werden. Parallel dazu gewannen die Münster Mammuts deutlich gegen die Giganten aus Dortmund mit 65:0.

Im zweiten Spiel der U13 kam es zum erneuten aufeinandertreffen mit den Münster Mammuts. Bereits vor heimischer Kulisse im Hermann-Löns-Stadion hatten sich die Teams kein Yard geschenkt. Wie zu erwarten kam es wiederholt zu einem spannenden und attraktiven American Football Spiel. Vor einer Woche konnte die U13 der Paderborn Dolphins nur wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff punkten und sich den Sieg sichern.

Diesmal lag das Glück auf Seiten der Mammuts. Die Mammuts konnten das Spiel mit 44:34 für sich entscheiden. Coach Florian Kettelhoit war mit der Einstellung des Teams hochzufrieden: „Heute haben wir als Team gekämpft und das 2. Spiel als Team verloren. Wir haben bis zur letzten Sekunde nicht aufgegeben, sondern haben bis zum Schlusspfiff versucht das Spiel zu drehen! Das ist eine Einstellung, die einen guten Footballer ausmacht!" Lobte Kettelhoit seine Schützlinge.

Im vierten Spiel gewannen die Mühlheim Shamrocks mit 27:15 gegen die Dortmund Giants. In 14 Tagen geht es für die U13 der Paderborn Dolphins nach Münster. Dann werden die Dolphins auf ‚bekannte‘ Gesichter treffen – die letztmalige Chance für die Dolphins gegen die Mammuts zu punkten. Coach Kettelhoit kündigte an, dass sein Team bis zum Turnier in Münster mit voller Energie trainieren wird. Ziel sei es die Münster Mammuts vor heimischen Publikum zu schlagen und sich für die Niederlage zu revanchieren.

09.05.2016

Am Ende reichte ein Touchdown Vorsprung - Eine spannende Partie mit einem positiven Ergebnis für die Paderborn Dolphins

Im ersten Heimspiel der Saison 2016 können sich die Paderborn Dolphins mit 26:20 gegen die Cologne Crocodiles durchsetzen. Für die Paderborn Dolphins kein leichter Auftaktgegner vor heimischer Kulisse. Neben einer starken Defensive erwartete die Paderborn Dolphins auch ein starkes Laufspiel durch die Kölner Runningbacks im Angriffsspiel. So war für Spannung auf dem Spielfeld gesorgt.


An diesem Sonntag gelang den Paderborn Dolphins nur wenig. Die sonst so souverän aufspielende Offensive zeigte sich sehr nervös und auch die Defensive gab leichtfertig die ein oder andere Chance her. Wichtig war für Head-Coach Carsten Weber am Ende das Ergebnis: „Wir haben zur richtigen Zeit die Kurve bekommen und uns auf unsere Stärken konzentriert." Bereits im ersten Drive mussten die Paderborn Dolphins das Angriffsrecht nach nur drei Spielzügen abgeben. Ungewohnt für die Dolphins-Fans, die sich sonst sicher sein können, dass Quarterback Ethan Haller immer noch eine Idee und einen besonderen Spielzug in der Tasche hat.

Die Paderborner Defensive spielte zu diesem Zeitpunkt sehr stark auf und stoppte im Gegenzug schnell die Angriffslinie der Crocodiles. Erst nach weiteren Spielzügen kam die Offensive etwas besser in Fahrt. Quarterback Ethan Haller gelang es, mit kurzen Pässen seine Receiver auf die passenden Routen zu schicken. Leider wurden auch dabei sicher geglaubte Pässe nicht festgehalten und einfache Bälle nicht gefangen.

Die Defensive der Cologne Crocodiles profitierte von diesen Unsicherheiten und sorgte für zusätzlichen Druck auf die Angriffsformation. Kurz vor der Endzone war es dann wieder einer der kurzen Pässe von Haller zu Dominic Gröne, der die ersten Punkte brachte. Im Gegenzug konnten die Kölner ebenfalls punkten und damit die Führung übernehmen. Im zweiten Quarter war es dann Haller auf Cameron Richmond und die anschließende Two Point Conversion, die den Spielstand zu Gunsten der Dolphins veränderte.

Doch die Antwort der Kölner landete noch vor der Halbzeit in der Endzone der Dolphins. „Dieser Touchdown war symptomatisch für unser Spiel heute", sagte Head-Coach Carsten Weber nach der Partie. „Diese Bälle haben wir noch nie so zugelassen, heute passieren uns kleine Fehler und der Ball landet in den Händen des Gegners. Da haben wir uns das Leben selber schwergemacht", so Weber abschließend.

Deutliche Worte zur Halbzeitpause und einige strategische Umstellungen in der Defensive führten dazu, dass die zweite Halbzeit zu Gunsten der Dolphins ausging. Gerade das starke Laufspiel des Runningbacks aus Köln setzte den Paderborn Dolphins immer wieder zu. „Sie haben uns hier deutlich gemacht, dass wir noch an unserer Verteidigung gegen das Laufspiel arbeiten können", reflektierte Weber.

Die Defensive der Paderborn Dolphins konnte nun zwei Mal das Angriffsspiel der Kölner früh stoppen und ließ nur Field-Goals zu. Zwar landeten beide zwischen den Torpfosten, doch in die Endzone kamen die Kölner nicht mehr.

Quarterback Haller konnte noch einmal Cameron Richmond mit einem langen Ball über 50 Yards bedienen und Dominic Gröne durch die Mitte. Zwar ging eine Two Point Conversion ins Leere und auch der Extrapunkt saß nicht, aber die Offensive konnte Punkte verbuchen. Die Defensive warf noch einmal alles auf Feld und konnte sogar den Angriff kurz vor dem Spielende nur wenige Yards vor der Endzone stoppen.

„Wir haben es hier mit der Unterstützung der Fans geschafft, die Kölner aus der Endzone zu halten. Es hat uns zusätzlich motiviert, dass wir diese Unterstützung hatten", beschreibt Weber die Schlusssekunden. Dem Head-Coach konnte man die Erschöpfung nach dem Spiel ansehen: „Für mich war es der erwartete, starke und unberechenbare Gegner, von dem wir im Vorfeld gesprochen haben. Die Cologne Crocodiles gehören mit zu den Tops-Teams der GFL2. Im Rückspiel wird es sicherlich noch schwerer, die Kölner zu bezwingen, wenn sie ihre Fans im Rücken haben."

Die Paderborn Dolphins bereiten sich derweilen auf das kommende Spiel vor. In 14 Tagen geht es im Hermann-Löns-Stadion weiter. Gegen die Potsdam Royals wird es sicherlich ebenfalls eine spannende und ausgeglichene Partie auf Augenhöhe. „Ganz klar, dass wir auch hier punkten möchten. Die Aufgaben werden nicht kleiner", blickte Head-Coach Carsten Weber in die Zukunft.

Fast wahrsagerische Fähigkeiten müssen wir Oberbürgermeister Michael Dreier attestieren, der bereits vor der Partie prognostizierte, dass die Paderborn Dolphins gewinnen werden. Dieser hatte das erste Heimspiel der Saison 2016 eröffnet und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass er eine Art Maskottchen-Funktion für die Dolphins hat: Immer wenn er im Stadion sei, würden die Dolphins gewinnen.

05.05.2016

Duell der Dom-Städte im Hermann-Löns-Stadion - Crocodiles konnten sich gegen die Bielefeld Bulldogs deutlich durchsetzen

Am kommenden Sonntag sind die Cologne Crocodiles Gäste der Paderborn Dolphins. In der German Football League 2 gilt dieses Duell als eines der Top-Spiele in der Saison 2016. Die Crocodiles verfügen über einen starken Mannschafts-Kader, sowohl auf Seiten der Offensive als auch in der Defensive. So hieß es in den vergangenen Tagen gezieltes Vorbereiten für die Dolphins.


Für Head-Coach Carsten Weber ist schon vor der Partie klar, dass die Cologne Crocodiles nicht mit den Ritterhude Badgers zu vergleichen sind. Das erste Saison-Spiel konnten die Crocodiles ebenfalls wie die Paderborn Dolphins für sich entscheiden. Das Team aus der Dom-Stadt am Rhein gewann gegen die Nachbarn aus Bielefeld deutlich mit 35:10. Zwar musste man auf Seiten der Bielefeld Bulldogs den Ausfall des Quarterbacks verkraften, doch die erreichten 35 Punkte im Offensiv-Spiel sprechen für die Kölner.

„Bielefeld verfügt über eine starke Defensive. Wenn man dort 35 Punkte erzielt, ist das eine sehr gute Leistung. Durch den Ausfall des Bielefelder Quarterbacks kann man die Defensive-Leistung der Kölner nur schwer einschätzen. Die hier zugelassenen 10 Punkte sind uns aber eine Warnung“, berichtet Carsten Weber. Bei nur zehn zugelassenen Zählern weiß Weber, dass die Defensive der Kölner dichthalten kann. Seine Offensive hat er deshalb auf diesen Umstand vorbereitet. „Wir müssen hochkonzentriert in das Spiel gehen und auch die letzten Unsicherheiten abstellen“, mahnt Weber sein Team. „Die Kölner verfügen über eine sehr ausgeglichene Defensive. Sowohl die Verteidigung gegen das Passspiel, als auch die Verteidigung gegen das Laufspiel ist bei den Kölnern gut abgestimmt“, berichtet Weber weiter.

Hinzu kommt, dass der Angriff der Cologne Crocodiles über viele Varianten verfügt. „Die Spieler aus dem Ausland machen einen Teil der Mannschaft aus. Köln hat durch ein gutes Nachwuchsprogramm, einen stabilen und ausgereiften deutschen Kader, der ebenfalls sehr leistungsstark ist“, beschreibt Weber die anstehende Aufgabe. Für Weber ist klar, dass das am Wochenende eine ganz heiße Partie werden wird.

Nicht nur die angekündigten Temperaturen werden das heimische Hermann-Löns-Stadion zum Schwitzen bringen, sondern ebenfalls ein spannendes GFL2-Spiel. „Wir brauchen jede Unterstützung“, weiß der erste Vorsitzende David Schmidtmann und berichtet weiter: „deshalb hoffe ich, dass gerade zum ersten Saisonspiel ins heimische Hermann-Löns-Stadion viele Gäste kommen. Eine besondere Einladung hat Schmidtmann ebenfalls noch ausgesprochen. „Wir freuen uns, dass Bürgermeister Dreier das Spiel am Wochenende eröffnen wird“, so Schmidtmann weiter. KickOff ist am Sonntag um 15:00 Uhr im heimischen Herrmann-Löns-Stadion in Schloss-Neuhaus.

04.05.2016

Erster Auftritt der U13 ein voller Erfolg! Nachwuchsstars der Paderborn Dolphins präsentieren sich in Bestform

Am vergangenen Samstag war es dann endlich soweit. Die U13 der Paderborn Dolphins startete in ihre Saison 2016. Zu Gast waren die Dortmund Giants, Münster Mammuts und die Mühlheim Shamrocks.


Im ersten Spiel mussten unsere Jungs gegen die Giants aus Dortmund antreten. Sehr schnell wurde klar, dass die Dolphins in allen Belangen überlegen waren und so führten die Dolphins schon zur Halbzeit mit 42:0. In der zweiten Halbzeit konnte sich die Überlegenheit der Heimmannschaft fortsetzen. Das Trainerteam nutze diese Halbzeit um auch Spielern aus dem Backoffice erste Spielerfahrung zu ermöglichen. Am Ende stand ein deutliches 63:0 für die U13 der Dolphins auf der Anzeigetafel. Im parallellaufenden zweiten Spiel besiegten die Münster Mammuts die Shamrocks aus Mühlheim ebenfalls klar mit 40:0.

Im zweiten Spiel unserer U13 kam es zu dem mit Spannung erwarteten Kräftemessen mit den Mammuts aus Münster. Dieses Spiel war an Spannung kaum noch zu übertreffen. Regelmäßig wechselte die Führung und beide Teams zeigten großartigen Football. Es wurde alles geboten. Sehenswerte Laufspielzüge, ein tolles Passspiel und kämpferische Defense-Leistungen zeigten beide U13 Teams. Am Ende kannte der Jubel auf den Seiten der Dolphins keine Grenzen als 15 Sekunden vor Schluss der entscheiden Touchdown inklusive Point after Touchdown erzielt wurde. Das spannende Spiel endete mit 37:31 für das Heimteam. Das Publikum im Hermann-Löns-Stadion, darunter auch einige Spieler der 1. Mannschaft, zollte den Mannschaften mit Standing Ovation ihren Respekt und bedankten sich mit tosendem Applaus für die gezeigten Leistungen. Auf dem zweiten Spielfeld trennten sich die Dortmund Giants und die Mühlheim Shamrocks 14:47.

Headcoach Florian Kettelhoit zog folgendes Fazit: "Zum Saisonauftakt haben wir eine Teamleistung gezeigt, auf die ich sehr stolz bin. Das Team hat dem Motto ‚One Team – One Fight‘ alle Ehre erwiesen und sich beide Siege durch Teamwork verdient. Uns sind allerdings auch noch einige Stellen aufgefallen, an denen wir bis zum kommenden Turnier arbeiten müssen, damit wir dort an diese Leistung anknüpfen können." Alles in allem war es der erhoffte perfekte Auftakt in die Saison 2016 für unser U 13.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, den Gastteams, dem Schiedsrichtergespann und natürlich bei allen Helfern die dieses Heimturnier zu einen tollen Footballtag im Hermann-Löns-Stadion machten. Nicht zu vergessen und ein großes Dankeschön an die Cheerleader der Dolphins für die Unterstützung des Teams.

02.05.2016

Gelungener Saisonauftakt für die Paderborn Dolphins - Badgers zeigen sich chancenlos gegen eine souveräne Dolphins Defensive

Einen gelungenen Saisonauftakt können die Paderborn Dolphins vermelden. Gegen die Ritterhude Badgers setzten sich die Ostwestfalen deutlich mit 62:07 durch. Gegen den Aufsteiger aus der Regionalliga ließen die Dolphins nichts anbrennen und zeigten schnell, dass sie mit Punkten nach Hause fahren wollen.


Noch vor dem Anpfiff äußerte sich der erste Vorsitzende David Schmidtmann zuversichtlich aber gleichzeitig zurückhaltend: „Ich glaube, dass es nicht einfach wird. Natürlich ist Ritterhude neu in der GFL 2, allerdings ist das kein Kriterium, an dem man eine Mannschaft messen kann! Sie werden uns das Leben schwermachen!" Die Sorge, dass gegen die Ritterhude Badgers eine Niederlage anstehen könnte, legte sich allerdings schnell. Direkt der erste Pass von Quarterback Ethan Haller in diesem Spiel landete in der Endzone in den Armen von Cameron Richmond. Dieser hatte zuvor den Kick-Off-Return bis tief in das Feld der Badgers hineingetragen und damit die Grundlage für diesen Touchdown gelegt. Da waren kaum 30 Sekunden gespielt.

Die Badgers, noch in einer Schock-Starre, fanden sowohl in der Offensive, sowie in der Defensive kein Mittel gegen die Paderborner. So waren es die Dolphins, die in ihrem zweiten und dritten Drive wieder punkten konnten. Quarterback Ethan Haller bediente dabei seine Receiver Dominic Gröne und wiederum Cameron Richmond. Kicker Marc Schröder verwandelte die Extrapunkte, bis auf einen an diesem Tag, alle souverän.

Auch nach dem ersten Quarter ließ die Dominanz der Dolphins nicht nach. Haller bediente weiter seine Receiver und wurde es einmal knapp, dann setzte der US-Amerikaner seine Tight Ends für die letzten Yards zum neuen First Down ein. Auch die Lauf-Abteilung der Dolphins wurde nicht geschont. Runningback und Dolphins-Urgestein Daniel Greitens musste sich zu dieser Zeit immer wieder durch die Verteidigungsreihe ‚quetschen‘. Allerdings verletzte sich Greitens während der Partie so stark, dass seine Runningback-Kollegen übernehmen mussten.

Zur Pause war dann spätestens klar, dass die Punkte nach Ostwestfalen gehen. Mit 49 Zählern auf der Habenseite bei keinem Gegenpunkt gab es für Head-Coach Carsten Weber die Chance, das Team weiter rotieren zu lassen, um auch noch junge und unerfahrene Spieler weiter auszubilden.

Nach der Halbzeitpause gelang den Dolphins noch zwei Mal der Weg in die Endzone und damit der Punktgewinn. Ein PAT wurde verwandelt, der andere ging wenige Zentimeter an der Torstange vorbei. Im vierten Quarter stand es dann 4 Minuten vor dem Ende 62:0 aus sich der Dolphins. „Wir haben dann am Ende vermehrt kleine Fehler gemacht und waren etwas unachtsam. Da haben wir dann noch einen Touchdown kassiert", merkte Head-Coach Carsten Weber an. Nach einer Interception waren die Badgers noch einmal bis an die Endzone der Dolphins herangekommen. Nach drei Versuchen, die sehr stark durch die Dolphins Defensive verteidigt wurde, hatte es dann der Badgers-Quarterback selbst in die Hand genommen und das Ei in die Endzone getragen.

"Wir haben gesehen, dass wenn der Quarterback sich das Football-Ei geschnappt hat, dass er ein gutes Laufspiel hat. Wir haben es aber in der Defensive geschafft, so schnell Druck auf ihn auszuüben, so dass er kaum Zeit zum Handeln hatte", sagte Weber. Dieser zeigte sich im Großen und Ganzen sehr zufrieden mit dem Saisonauftakt. „Mit so einem deutlichen Ergebnis haben wir alle nicht gerechnet. Uns war klar, dass wir als Favoriten gewertet werden. Im Rückspiel werden es uns die Badgers sicherlich nicht so einfach machen", analysierte Weber.

In der Offensive zeigten sich die Paderborner vor allem variantenreich. Eine gesunde Mischung aus Laufspiel und Pässen machte das Angriffsspiel der Dolphins undurchsichtig und war damit für die generische Defensive schwer zu verteidigen.

Für die Paderborn Dolphins geht es nun direkt weiter. Auch Head-Coach Carsten Weber schaute nach dem Saisonauftakt direkt auf das anstehende Heimspiel der Dolphins. Am kommenden Wochenende erwarten die Paderborn Dolphins die Cologne Crocodiles im heimischen Hermann-Löns-Stadion. Eine Partie auf Augenhöhe und sicherlich mit mehr physischem American Football.

„Mit den Crocodiles kommt eine ganz andere Art von American Football Team zum Heimspiel. Die Kölner sind physisch viel stärker und haben eine viel stärkere Offensiv- wie Defensiv-Aufstellung. Wir werden uns sehr akribisch vorbereiten", versprach Head-Coach Weber.

Mehr
8. Mai 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Cologne Crocodiles
22. Mai 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Potsdam Royals
28. Mai 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Lübeck Cougars
Mai '16
11. Juni 2016 | 15:00 Uhr Bonn Gamecocks
vs.
Paderborn Dolphins
25. Juni 2016 | 15:00 Uhr Potsdam Royals
vs.
Paderborn Dolphins
Juni '16
2. Juli 2016 | 17:00 Uhr Assindia Cardinals
vs.
Paderborn Dolphins
17. Juli 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Assindia Cardinals
24. Juli 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Bielefeld Bulldogs
Juli '16
7. August 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Ritterhude Badgers
14. August 2016 | 15:00 Uhr Paderborn Dolphins
vs.
Bonn Gamecocks
20. August 2016 | 17:30 Uhr Lübeck Cougars
vs.
Paderborn Dolphins
28. August 2016 | 15:00 Uhr Cologne Crocodiles
vs.
Paderborn Dolphins
August '16
3. September 2016 | 18:00 Uhr Bielefeld Bulldogs
vs.
Paderborn Dolphins
September '16